Psychoanalyse:

Geeignet für:

c Neurotische Erkrankungen
c Persönlichkeitsstörungen
c Psychosomatische Erkrankungen
c Somatoforme Störungen

Mit Hilfe der psychoanalytischen Methode können Sie die unbewusste Funktion und Bedeutung Ihrer psychosomatischen oder neurotischen Erkrankung erfahren. Das ermöglicht es Ihnen langfristig andere Einsichten zu gewinnen, ein tieferes Verständnis der eigenen Lebensgeschichte zu bekommen und eine verbesserte Lebensqualität zu erreichen. Außerdem werden Sie allmählich in der Lage sein, "abgespaltene" Persönlichkeitsanteile zu integrieren.

Ich kann Ihnen zwei verschiedene Vorgehensweisen anbieten:

1. Die sog. klassische Psychoanalyse:

Ich führe sie gewöhnlich wöchentlich mit mindestens
4 Sitzungen (á 50 Min.) im Liegen durch.
Diese intensive Therapie ermöglicht es Ihnen, sich Ihrer eingefahrenen unbewussten neurotischen Verhaltens-weisen in der therapeutischen Beziehung zu mir bewusst
zu werden.

Sie werden wieder Zugang zu verdrängten Lebens-erfahrungen bekommen und ein neues Selbstverständnis entwickeln. Dies ist ein schwieriger und zeitintensiver Prozess. Aber es geht bei der klassischen Psychoanalyse nicht primär darum, in möglichst kurzer Zeit ein Symptom-besserung zu erreichen, sondern darum, langfristig eine tiefgreifende Persönlichkeitsveränderung zu erzielen. Die damit einhergehende emotionale Stabilisierung trägt
dann auch zur Symptombesserung und -beseitung bei.

Wegen der individuellen Bedürfnisse und Notwendigkeiten können Aussagen zur Dauer der Behandlung nur annäherungsweise gemacht werden. In jedem Falle sollten Sie sich jedoch auf 1 bis 3 Jahre einrichten.
Letztlich aber bestimmen Sie darüber, wann Ihre Analyse ihren Abschluss gefunden hat.

Die Kosten für eine klassische Analyse werden nicht - Sofern Sie diese nur zu Ihrer eigenen Selbsterfahrung machen - von den Krankenkassen übernommen.

2. Die analytische Psychotherapie:

Sie beruht ebenfalls auf der psycho-analytischen Methode, ist jedoch stärker Effekt orientiert.
Mit anderen Worten: sie ist eine modifizierte Form der klassischen Psychoanalyse.

Durch eine von Anfang an stärkere Strukturierung des Therapieverlaufs, kann
in kurzer Zeit eine dauerhafte Linderung der subjektiven Beschwerden erreicht werden. Möglich wird dies, indem ich mich mit Ihnen auf die Bearbeitung der für die bestehende Symptomatik verant-wortlichen zentralen unbewussten
Konflikte beschränke.

In der Regel findet die analytische Psychotherapie an 2 bis 3, gegebenenfalls auch kurzfristig an 4 Tagen (jeweils 50 Minuten) pro Woche statt.

Kosten: In jedem Falle werden die Kosten für die Diagnostik (Erstgespräche) und für bis zu
7 "Probesitzungen" von Ihrer Krankenkasse übernommen.
Diagnostiziere ich eine medizinische Behandlungsnotwendigkeit für eine analytische Psychotherapie, werden auf Antrag von allen Ersatz- und RVO-Kassen die Kosten bis zu einem festgelegten Höchstsatz übernommen.

Private Krankenversicherungen haben davon meist abweichende Vereinbarungen, die Sie aus Ihren Versicherungsunterlagen ersehen oder bei Ihrer Versicherung direkt erfragen können.
Mein Honorar bei Privatrechnungen richtet sich nach der allgemein gültigen GOP (Gebührenordnung für psychologische Psychotherapeuten). Die aktuell gültigen Honorarsätze der GOP erhalten Sie auf Anfrage
.

Meine.Praxis Psychoanalyse Psychotherapie Paartherapie Beratung Coaching Mediation Supervision Lehranalyse Anfahrt/Kontakt
zurück